Drei klitzekleine Entspannungsübungen

Wenn Dir alles zuviel wird.


Hast Du das Gefühl, dass Dir alles zuviel wird? Mir geht es oft so. Aber ich habe gelernt damit umzugehen.
Es ist hilfreich, wenn Du Dich in der Überforderung auf die Gegenwart fokussierst. So entkommst Du dem Gedankenstrudel.
Fokussieren kannst Du Dich, in dem Du alltägliche oder automatische Abläufe durch Deine Sinne in Dein Bewusstsein treten lässt.

Baue diese drei klit­ze­kleinen Ent­span­nungs­übun­gen in Deinen Alltag ein. Nur für ein paar Sekun­den. Und trai­nie­re sie immer dann, wenn Dir mal wieder alles zuviel ist. Ein­fach so und ohne sie vor­her zu pla­nen. Denn das Pla­nen von Akti­vi­tä­ten nimmt meist mehr Zeit in Anspruch, als die Übung selber.

Also los.
Für alle drei Übun­gen gilt: Stel­le Dir einen Timer auf eine halbe Minute. Wenn mög­lich, dann zie­he Dich für diese kurze Zeit aus dem All­tags­ge­sche­hen her­aus und schlie­ße die Augen.

Klit­ze­kleine Ent­span­nungs­übung Nr. 1 – Atme

Was? Das machen ich doch sowieso schon! Aber atmest Du auch bewusst? Zie­he die Luft durch die Nase tief ein, soweit es ohne Anstren­gung geht, und pus­te sie durch den leicht geöff­ne­ten Mund wie­der aus, eben­falls soweit es geht und ohne Anstren­gung. Wie­der­ho­le die Übung drei­mal hintereinander.

Klit­ze­kleine Ent­span­nungs­übung Nr. 2 – Schmecke

Nimm etwas Ess­ba­res in den Mund, einen Bon­bon, ein Stück Obst oder was Du sonst gerade greifbar hast, und wer­de zum Som­me­lier. Wonach schmeckt das Lebens­mit­tel? Kön­ntest Du viel­leicht noch fei­nere Nuan­cen des Geschmacks ent­de­cken? Las­se Dich von Deinen gusta­to­ri­schen Ein­drü­cken überraschen.

Klit­ze­kleine Ent­span­nungs­übung Nr. 3 – Spüre

Bal­le Deine rechte oder linke Hand zur Faust. So kräf­tig, wie es Dir über­haupt nur mög­lich ist. Hal­te die Span­nung noch ein biss­chen län­ger… und noch eine Sekunde län­ger… und noch ein wenig mehr… Und dann: Lass los. Nun spü­re ein­mal „in Deine Hand hin­ein“. Was pas­siert da? Ver­mut­lich wird sie warm und krib­be­lig. Genie­ße die­sen Moment, denn das ist pure Ent-Spannung.

Manch­mal sind es die klit­ze­klei­nen Dinge im Leben, die Dir helfen, wenn Dir mal wieder alles zuviel wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.